March & April Review

Bullet Journal.

Durch Claire Marshall & Lydia Elise Millen bin ich auf das Bullet Journaling gekommen und habe mein eigenes Journal im April gestartet. Zwar habe ich den Jahresanfang verpasst, aber das macht nichts, denn etwas Neues beginnen kann man jeden Tag 🙂 Am Anfang ist man noch ein wenig am herumprobieren, aber ich liebe bereits jetzt das Konzept des Journals und es macht mir richtig viel Spaß – und das wichtigste natürlich, es macht produktiver und verhindert, dass Dinge in Vergessenheit geraten. Tatsächlich erinnert es mich wirklich an meine Jugend, in der ich in den Schulstunden eine Ewigkeit meinen Kalender verziert oder darin rumgekritzelt/gezeichnet habe. 😀

Über das Konzept des Bullet Journals könnt ihr euch hier informieren. Habt ihr Lust auf einen Post dazu?

Favorite place: the sofa.

Da das Wetter hier einen ziemlich betrüben kann und es Ende April immer noch schneit, war einer meiner Lieblingsbeschäftigungen in letzter Zeit tatsächlich, faul zu sein… Die besten Voraussetzungen hierfür: Ich kann es kaum glauben, aber ich habe tatsächlich endlich eine Serie gefunden, die perfekt für mich ist! Ich habe mich in Fargo verliebt. Der Retro-Charme, eigenartige Charaktere, die Winterlandschaften… auf so eine Serie habe ich gewartet! Außerdem ist die neue Show von Louis C. K. jetzt auf Netflix, juhuu!!
Ich kann euch beides nur empfehlen, ihr braucht aber unbedingt eine gute Portion schwarzen Humor. 🙂

Vacation mode on.

Endlich: Urlaube gebucht! Dieses Jahr sind unsere Reiseziele Portugal & Ibiza. Zwei Orte, die ich noch nie gesehen habe und ich bin sooooo gespannt! Pünktlich dazu hat Kristin Sundberg (sie ist eine tolle Inspiration!) ihre Kollektion rausgebracht und ich habe u. a. diese schönen, schlichten Bikinis ergattert. 🙂

left & right
both via NA-KD

Blog.

Es war seit März etwas stiller hier auf dem Blog und ich war ein wenig gefrustet, was auch mal vorkommen darf… Ich lese supergerne und auch recht viele Blogs, auch im deutschsprachigen Raum, und da bekommt man schon mal recht schnell mit, wenn gefühlt die gesamte Bloggerwelt mal wieder ein neues Thema gefunden hat, auf dem herumgeritten wird. In letzter Zeit war es wohl das Coachella Festival. Im Ernst: Ich liebe die Fotos vom Coachella und ich wäre selbst gerne einmal dort! Wenn man dann nur noch liest, wie das Festival wahrhaftig gehatet und die anderen Blogger runtergemacht werden, dann ist das für mich einfach ermüdend, wenn jeder meint, seine Meinung kundtun zu müssen. Ich möchte auf meinem Blog ungern eine negative Stimmung mitgeben, aber es fällt manchmal schwer, wenn man sich nicht mit der deutschen Blogger-„Szene“ identifizieren kann und dann finde ich es besser, nichts zu sagen. Oft habe ich das Gefühl, dass wir in Deutschland furchtbar hohe Ansprüche an einen Blog haben. Jeder Post muss informativ sein, er soll viel Text enthalten, natürlich sinnvollen, einwandfreien und fehlerfreien Text. Perfekte Fotos, immer einen Mehrwert bieten, Bildercollagen und Layouts, die teilweise mit Magazinen locker mithalten können. Immer etwas Neues, immer etwas Einfallsreicheres, immer eigene & bessere Ideen als der andere. Ein Blogpost mit nur einem Foto und kurzem Text? Wird sofort als „liebloses Bloggen“ abgestempelt. Denn ein „richtiger“ Blogpost ist das ja nicht.

Das Internet und die Sozialen Medien werden immer schnelllebiger. Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist vergleichsweise nur noch winzig. Stunden in einen Blogpost zu investieren und kaum Feedback zu erhalten ist einfach nicht aufbauend und ich verstehe, wenn man sich der Schnelllebigkeit anpassen will: Nicht mehr Posts mit 10-seitigem tiefgründigen Text, sondern leichte Kost. Ein paar kurze Worte, Gedanken oder ein wirkungsvolles Bild. Das ist auch der Grund, warum ich über ein fortlaufendes Tagebuch-Layout nachdenke, weil ich mich auch nach den Anfangszeiten des Bloggens zurück sehne! Manchmal will ich nicht verbissen sein auf einen ausführlichen, riesengroßen Post, manchmal will ich mich nicht den Anforderungen fügen – manchmal möchte ich einfach nur ein Foto hochladen, das ich geknipst habe, und ein paar schöne Worte dazuschreiben, weil mich irgendetwas daran inspiriert oder weil ich es einfach mit meinen Lesern teilen möchte. Oder Fotos mit Freunden von einem großartigen Tag. Oder einfach in Sätze fassen, was mir heute durch den Kopf geht. Ohne jeden Post für SEO zu optimieren, ohne Affiliate Links, Absätze und Paragraphen, langem Recherchieren… Einfach nur so, wie das Bloggen am Anfang war. Solche Gedanken gingen mir in letzter Zeit öfters durch den Kopf. ♡

6 Comments

  1. 2017-05-01 / 10:28 PM

    Wenn du dich danach sehnst, mache es doch einfach wieder so!
    Ich denke das genau solche Posts einen liebevollen Blog ausmachen und nicht solche komplett durchstrukturierten Posts, die immer gezwungenermaßen zu einer bestimmten Zeit online gehen müssen. Viel besser ist es doch nach Lust&Laune zu posten und über das zu schreiben, was einen im Moment beschäftigt 🙂

    • marybeniga
      2017-05-05 / 10:36 PM

      danke für deinen Kommentar 🙂 ja so empfinde ich das auch, es raubt einem auch nicht so den Spaß am Bloggen, wie wenn alles durchstrukturiert & nach Plan laufen muss… jaa es ist irgendwie super schwer, wenn man über Veränderungen an seinem eigenen Blog nachdenkt haha. mal schauen, wie ich weitermache.:)

  2. Michelle
    2017-05-01 / 12:49 AM

    Ich lese deinen Blog weil DU ihn schreibst. Es ist mir egal, was die heutigen „Bloggerregeln“ sind, die lese ich sowieso nicht, alles ist das gleiche, irgendwelche Marken werden gezeigt, alle präsentieren die gleichen Trends. Ich liebe am meisten deine persönlichen Texte oder einfach Zeug, dass dich inspiriert, weil ich das Gefühl habe, es mit einem echten Menschen zu tun zu haben, mit Ecken und Kanten, was ich persönlich immer am interessantesten und inspirierensten empfinde. Also mach einfach was du für richtig hälst, ich lese all deine Posts, auch wenn ich mal keinen Kommentar hinterlasse, höhö

    • marybeniga
      2017-05-05 / 10:34 PM

      danke dir Michelle <3 Ohman, das hat gut getan! 😀 das freut mich echt riesig, dass ich so coole Leserinnen habe!!

  3. mchi
    2017-04-29 / 2:14 PM

    Wunderschöner post! ich finde so wie du es machst, abwechselnd kurze und momentaufnahmen posts und dann hin und wieder tiefgründigere, wo man dich einfach besser kennen lernt, ist es mir am liebsten, mein absoluter lieblinsgblog! <3 das mit dem bullet journal würde mich stark interessieren! 😀

    xx
    glg

    • marybeniga
      2017-05-05 / 10:31 PM

      oh gott, du weißt gar nicht wie mich das freut… danke!! wie schön, wenn es dir so gefällt! <3 :):) Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.