Kopenhagen

nyhavn in Kopenhagen - new travel post on marybeniga blog - view

Kopenhagen. Zu dieser Reise möchte ich eine kleine Vorgeschichte erzählen!

Ich habe eine kleine Familie – Ich kenne keine Feiertage, an denen Familienfeste stattfinden und Oma, Opa, Onkel, Großonkel, Neffe etc. eingeladen werden. Familienfeste sind für mich ein Fremdwort, denn so etwas hat in meiner Familie nie existiert. Ich bin Einzelkind, und ich hatte „nur“ meine Mutter. Meine kleine Familie ist auch gefühlt über den halben Erdball verteilt und noch dazu sind Streit und Familienkrieg bei uns nie etwas außergewöhnliches gewesen.

nyhavn in Kopenhagen - new travel post on marybeniga blog - view
Und dann gibt es da meine Cousine. Ich hatte sie ganz vage in Erinnerung und auf manchen Bildern in den Fotoalben aus meiner Kindheit steht sie neben mir und strahlt der Kamera entgegen. Vor mehreren Jahren war sie für ein paar Tage zu Besuch, aber die Distanz und der Altersunterschied zwischen uns war damals noch zu groß, um zueinander einen Draht zu finden. Ich wusste, sie wohnt in Kopenhagen und sie war einfach eine Person, die ich bewunderte.
Dieses Jahr haben wir uns endlich wieder gesehen und gerade deswegen wird mir bei dem Gedanken an diese Reise warm ums Herz.

Ich habe meine Sachen gepackt, mich um 4 Uhr in der Früh in den Bus gesetzt und dann schließlich meinen Flug verpasst. Ups – Ja, das war bereits letzten Herbst (da saß ich einsam am Gate, 2 Minuten zu spät und habe vor Wut angefangen zu heulen, haha).

Also nochmal, fast 1 Jahr später: Ich habe meine Sachen gepackt, mich in den Bus gesetzt und Freitag Abend steige ich in Kopenhagen aus dem Zug aus und sehe ein Strahlegesicht, das mir entgegen läuft – Was habe ich mich in diesem Moment gefreut! Das war der Beginn eines sehr sehr schönen Wochenendes, das im Wohnzimmer mit einem Gläschen Wein begann.

Kopenhagen war so schön, wie ich es mir vorgestellt hatte! Ich liebe ja schöne Gebäude und gutes Essen. Samstagabend hatten wir die besten Tacos überhaupt (bei Condesa), bevor wir spontan in einen Club (Zoo Kopenhagen) gegangen sind. Ich glaube, dass die Menschen dort wirklich fröhlicher sind, zumindest war ich ziemlich verwirrt, wenn ich auf der Straße angelächelt wurde, weil ich das von hier gar nicht kenne. Wir haben bei (leider kurzem) Sonnenschein eine Kanalrundfahrt gemacht, waren am Strand spazieren und ich träume jetzt noch von dem Eis bei Rajissimo, das wir am Nyhavn gegessen haben (es ist mega kalt dort und alle sind verrückt nach Eis – why??). Sonntag haben wir uns dann in einem gemütlichen Café aufgewärmt und in Beauty- und Architekturzeitschriften gestöbert. Über alltägliche Dinge gequatscht und durch die Fensterscheibe den Leuten draußen beim Vorbeigehen zugeschaut.

nyhavn in Kopenhagen - new travel post on marybeniga blog - view

Ich bin sooo happy, ein Stück Familie gefunden zu haben! Ein Stück Familie, mit dem ich total auf einer Wellenlänge bin. Vielleicht gibt es ja doch so etwas wie eine zwischenmenschliche Magie in der Familie? 🙂 Meine Cousine ist eine große Inspiration für mich und darauf bin ich auch echt stolz. Leider habe ich wenige Fotos gemacht, dafür habe ich das Wochenende einfach zu sehr genossen, sodass meine Kamera irgendwie zur Nebensache wurde.

nyhavn in Kopenhagen - new travel post on marybeniga blog - view

Habt ihr zu einem Familienmitglied eine besondere Beziehung? Wer ist euer Vorbild?

Ich hoffe, ihr hattet einen guten und motivierten Start in die Woche! Ich gebe mir Mühe, fleißig Posts hochzuladen und hoffe, ihr freut euch auch darauf. Danke bis jetzt an alle für die positive Rückmeldung ♡

Teilen:

4 Kommentare

    • marybeniga
      2016-08-12 / 1:56 PM

      hey Anoushka, thank you so much <3 oh yes, you have to!! those were the best tacos I've ever triiiied 😀 by the way your blog is beautiful!

  1. 2016-08-08 / 10:01 PM

    wow, was für ein wunderschöner post! ich finde es total interessant, dinge aus deinem leben zu erfahren und freue mich, dass du auf deinem blog nun mehr davon mit uns teilst. familientechnisch ist es bei mir glaube ich genau umgekehrt: ich habe eine riesige familie, auch teils auf der ganzen welt verteilt und es gibt auch oft feste und co. aber so einen richtigen draht zu einer bestimmten person habe ich nicht, dafür sind es glaube ich auch einfach viel zu viele leute. ich habe ca. 10-15 cousins und cousinen und das sind nicht mal alle die ich kenne 😀

    LG Sandy http://www.golden-shimmer.blogspot.de

    • marybeniga
      2016-08-12 / 1:53 PM

      hey Sandy, daaaanke dir 🙂 freut mich wirklich sehr, ich weiß das sehr zu schätzen wenn jemand meine Texte gerne liest 🙂

      oh klar, ja bei einer großen Familie dreht es sich dann genau ins Gegenteil 😀 aber ist doch auch ganz schön zu wissen, dass man überall jemanden hat, der eigentlich auch zur Familie gehört. 🙂 liebe Grüße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.